Skip to main content

Die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten hat für uns höchste Priorität. Deshalb gehen wir über die bestehenden gesetzlichen Anforderungen hinaus. Risiken ergeben sich bei unseren medizinischen Leistungen z. B. durch Hygienemängel oder durch Störungen im Betriebsablauf, die durch Naturkatastrophen oder technisches Versagen entstehen können.

Diesen Risiken begegnen wir u. a. durch strukturierte Abläufe, Schulungen sowie Qualitätsmanagementsysteme und arbeiten an einer stetigen Verbesserung der Patienten- und Produktsicherheit. Auch die transparente Bereitstellung von Information für die Öffentlichkeit ist Teil unseres Sicherheits- und Qualitätsanspruchs.

Wir haben anspruchsvolle Prozesse etabliert, die auf die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten und effiziente Abläufe ausgerichtet sind. Im Qualitätsmanagement konzentrieren wir uns darauf, diese Prozesse mithilfe von Kennzahlen zu überwachen, zu lenken und weiter zu verbessern. Jeder Unternehmensbereich richtet sein Qualitätsmanagement individuell an seinem Geschäftsmodell aus und setzt entsprechende Schwerpunkte. Dabei erfüllen unsere Qualitätsmanagementsysteme unterschiedliche Standards bzw. orientieren sich an diesen. International gültige Standards wie ISO (International Organization for Standardization) und GMP (Good Manufacturing Practice) sind für unsere Produktionsstätten besonders bedeutend. In unseren Kliniken und Gesundheitseinrichtungen messen wir die Qualität der Patientenversorgung anhand verschiedener Indikatoren.

Verbesserte Dialyseprodukte

Fresenius Medical Care arbeitet stetig an der Verbesserung seiner Produkte, sei es im Bereich Sicherheit und Qualität der Patientenversorgung, Produktleistung oder Kundendienst. Darüber hinaus setzt Fresenius Medical Care auf Produktinnovationen. Um Zugang zu den neuesten Technologien zu ermöglichen, investiert der Unternehmensbereich in Forschung und Entwicklung und arbeitet mit externen Partnern, wie wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen. Fresenius Medical Care investiert außerdem in Start-ups, die Produkte, Technologien und Behandlungen im Gesundheitsbereich entwickeln.

Hygienemanagement in Krankenhäusern

Ziel des Hygienemanagements bei Fresenius Helios ist es, Infektionen im Krankenhaus zu vermeiden. Schwerpunkte sind dabei die Infektions- und Erregerüberwachung sowie eine ausreichende personelle Ausstattung mit Hygienefachkräften sowie medizinischem Personal. Zudem wird der Antibiotikaverbrauch streng kontrolliert sowie ausgewählte Ärztinnen und Ärzten zu sogenannten Antibiotic-Stewardship-(ABS-)Fachkräften ausgebildet. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Helios Deutschland erhalten regelmäßig Schulungen zur Hygieneregelung, die für alle Helios-Kliniken verbindlich ist.  

Als einziger deutscher Klinikträger stellt Helios halbjährlich online die Erregerzahlen in seinen Krankenhäusern im sogenannten HygieneEinBlick vor: Eine eigene Grafik für jede Klinik zeigt – über die letzten drei Jahre hinweg –, wie oft die wichtigsten Krankheitserreger vorgekommen sind. 

Hygienemanagement bei Reha und Pflege

Die Patientinnen und Patienten während ihres Aufenthalts in den Rehakliniken und Pflegeeinrichtungen vor infektiösen Krankheiten zu schützen ist für Fresenius Vamed ein zentrales Ziel. Neu eingerichtete Gesundheitseinrichtungen beachten dabei ab dem ersten Tag systematische Vorgaben, die verhindern sollen, dass Infektionen ausbrechen oder sich verbreiten. Die Einhaltung von Hygienevorschriften wird in den Einrichtungen streng kontrolliert.

Die Hygienestandards von Fresenius Vamed basieren in Deutschland auf den Empfehlungen der KRINKO (Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention) des RKI. Sie berücksichtigen sämtliche gesetzlichen Vorgaben zur Hygiene.